IR 2021: Zehn exklusive Ein- und Ausblicke

  • Aktionärsstruktur: Tägliche Auswertungen möglich
  • Vergütung: IR-Managerinnen liegen (noch) zurück
  • ESG: Wer nicht berichtet wird bestraft

Wiesbaden, 03. Februar 2021 – Der IR Club und die IR-Beratungsgesellschaft cometis veranstalteten in der letzten Januarwoche die 2021er Version ihrer etablierten IR-Konferenz im Onlineformat. Über 500 Kapitalmarkt-Profis – davon 260 IR-Manager – folgten den insgesamt zehn Vorträgen, die über die ganze Woche verteilt angeboten wurden. Die Konferenz startete mit einem Panel zur aktuellen Lage an der IR-Front. Angesichts der Pandemie hatte ein Viertel (24 Prozent) der Gesellschaften die Ergebnisprognose gesenkt. Jedes dritte Unternehmen setzte seine Guidance sogar aus. Gleichzeitig hatte fast ein Fünftel seine Ergebnisprognose (19 Prozent) überraschenderweise erhöht. Nico Baader (Baader Bank) befragte die Fondsmanager Carsten Lund (Ariad Asset Management) und Thilo Rohrhirsch (Finanzethos Fonds) nach ihren Anforderungen. Lund: „In schwierigen Zeiten müssen die Unternehmen ihre Position im Wettbewerb überzeugend darlegen.“

Umfrage 1: Haben Sie zu Beginn der Krise Ihre Guidance…?
erhöht19%
gesenkt24%
ausgesetzt35%
keine Guidance22%

Tagesaktuelle Identifikation der Aktionäre möglich

Mit ARUG II sind Intermediäre dazu verpflichtet, die Shareholder zu identifizieren. Dies gilt nicht nur für Namenspapiere, sondern auch für Inhaberaktien. Emittenten haben damit das Recht ihre Aktionäre feststellen zu lassen. Axel Jester (WM Datenservice) schilderte seine Erfahrungen bei der Identifikation der Aktionäre. Ihre Panelbefragung zeigte, dass bisher erst rund drei Viertel (72 Prozent) der Unternehmen diese Möglichkeit nutzen. Zwar haben 9 von 31 Staaten SRD II noch nicht in nationales Recht überführt. Doch konnte WM Datenservice bei über 140 Anfragen bereits rund 80 Prozent der Eigentümer ermitteln. Henryk Deter (cometis) empfiehlt zukünftig für die Planung von Roadshows mindestens einmal jährlich die Aktionärsstruktur zu ermitteln. Das scheint sich in der Community auch durchzusetzen. Von den Panelteilnehmern wollen 83 Prozent ihr Aktionariat nunmehr regelmäßig erfassen. Lediglich 15 Prozent wünschen nur bei besonderen Anlässen eine solche Aufstellung.

Umfrage 2: Welcher Turnus der Aktionärsoffenlegung ist sinnvoll?
gar nicht1%
1-2 x jährlich43%
3-6 x jährlich39%
Bis zu 12 x jährlich1%
nur anlassbezogen15%

Vergütungsstudie: IR-Managerinnen liegen (noch) deutlich zurück
 
Ariane Hofstetter (Kohorten) präsentierte eine aktuelle Studie zur Vergütung der IR-Manager. Das Marktforschungsinstitut Kohorten führte im Auftrag des IR Clubs 154 Interviews durch – darunter Vertreter aus 63 Unternehmen der DAX-Familie. Das durchschnittliche Bruttogehalt der IR-Officer (IROs) beläuft sich auf 124.000 Euro. Darüber hinaus erhalten die meisten IROs (83 Prozent) zudem Boni von durchschnittlich 37.000 Euro. Dienstwagen ergänzen bei rund der Hälfte (48 Prozent) das Vergütungspaket. Beim Grundgehalt bleibt die Vergütung der IR-Managerinnen mit durchschnittlich 97.000 Euro noch deutlich hinter den männlichen Kollegen mit 136.000 Euro zurück. Die Differenz beruhe auf einem „Reihenfolgeeffekt“, so Hofstetter. „IR war lange Zeit eine Männerdomäne. Erst in den letzten Jahren sind Frauen im IR-Management tätig.“ Der Gehaltsrückstand der oftmals jungen Managerinnen ist damit überwiegend auf deren (noch) geringeren Berufserfahrung zurückzuführen. Die ausführlichen Ergebnisse der „IR-Vergütungsstudie 2021“ sind auf Anfrage (mail@irclub.de) kostenfrei erhältlich.
 
Wer nicht zu ESG berichtet wird abgestraft
 
Justus Fischer und Michael Diegelmann (beide cometis) informierten über die Grundlagen der ESG-Berichterstattung. Nicht zuletzt die Übernahme von ISS durch die Deutsche Börse verdeutlichte die weiter wachsende Bedeutung von ESG-Themen am Kapitalmarkt. Fischer: „Wer nicht berichtet, wird abgestraft.“ Der ESG-Experte skizzierte Wege zur Verbesserung der ESG-Ratings. Zunächst müssten die Unternehmen erkennen, welche Indikatoren die Ratinggesellschaften bewerten und wie diese Faktoren gewichtet werden. Anschließend gilt es, im Unternehmen zu überprüfen, ob die Vorgaben umsetzbar sind. Schließlich ist zu definieren, welche Maßnahmen mit welchem Aufwand umgesetzt werden sollen.
 
Keine Fragenexplosion in virtuellen Hauptversammlungen
 
Dr. Lars Gerrit Lüßmann und Dr. Sebastian Beyer (beide Taylor Wessing) berichteten zusammen mit Christian Jeschke und Christof Schwab (beide Computershare) über ihre Erfahrungen mit virtuellen Hauptversammlungen (HVs) unter den Covid-19-Gesetzen. Jeschke: „Die meisten HVs dauerten weniger als vier Stunden. Die befürchtete Fragenexplosion blieb aus.“ Dabei sind die Ausgaben größerer Gesellschaften mit tausenden von Aktionären zumeist gesunken. Kleinere AGs mussten dagegen meist höhere Kosten schultern. Jeschke empfiehlt die virtuellen HVs zukünftig lebhafter zu gestalten: „Anstelle der oftmals sehr starren Formate können wechselnde Redner und Kameraschwenks die Veranstaltungen beleben.“ Insgesamt habe sich das moderne Format aber bewährt, so Lüßmann. Die Erfahrungen aus der Pandemie sollten genutzt werden, um das HV-Recht auf modernere Füße zu stellen. Lüßmann: „Mit einem zeitgemäßen gesetzlichen Rahmen kann zudem die Präsenz weiter erhöht werden.“

IR 2021: Vielen Dank für eine gelungene Konferenzwoche!

Vor einer Woche startete die IR 2021 als einwöchiges Konferenzformat. Das nehmen wir zum Anlass, um zurückzublicken. Mit rund 530 Investor-Relations-Professionals erfuhr die Konferenz in diesem Jahr nicht nur eine grandiose Resonanz, sondern auch deutlich mehr Anmeldungen als bei vergangenen Veranstaltungen der IR-Community.

Inhaltlich konnten unsere Referentinnen und Referenten überzeugen: Mit einer Durchschnittsbewertung von 1,6 (= 2+) erhielten die Vorträge der IR auch in diesem Jahr wieder einmal Top-Bewertungen. Für die beeindruckende Beteiligung, das überwältigende Feedback und jeden noch so kleinen virtuellen Austausch bedanken wir uns ganz herzlich bei jeder und jedem Einzelnen von Ihnen!

Sollten Sie einen der spannenden Beiträge verpasst haben oder ihn noch einmal ansehen wollen, stehen Ihnen neben den Präsentationen der einzelnen Referenten auch die Vorträge als on-demand Version auf unserer IR-Konferenz-Webseite zum Download zur Verfügung.

Wir wünschen Ihnen ein erfolgreiches Jahr und freuen uns bereits jetzt, Sie auf der IR 2022 mit bereichernden Beiträgen vor Ort in Frankfurt begrüßen und begeistern zu dürfen.

Bleiben Sie gesund!

PS: Vielen Dank an alle Sponsoren und Partner, die dieses Event überhaupt erst ermöglicht haben.

IR 2021: Ausblick, Disruption und Vergütung

Der S&P 500 befindet sich aktuell auf einem entscheidenden Niveau, das im vergangenen Jahrhundert entweder einen großen Topping-Out oder einen Ausbruch in ein echtes Blasengebiet markierte. In seinem Vortrag „Equity Macro and Sector Strategy Outlook“ wagt Barry B. Bannister (Stifel) am 25. Januar 2021 um 14 Uhr einen ökonomischen Ausblick und nimmt dabei die EU/DACH und transatlantischen Beziehungen in den Fokus.

Die Coronapandemie hat den IR-Alltag grundlegend verändert. In der Paneldiskussion „Disruption der IR“ berichten Edith Franc (Wiener Börse), Dr. Kristin Köhler (Dufry), Stefanie Steiner (DOUGLAS) und Andrea Wentscher (BASF) von ihren Erfahrungen, Herausforderungen und Lösungen. Moderiert wird das Panel am 26. Januar 2021 um 10 Uhr von Patrick Kiss (IR Club).

Bekomme ich das, was ich verdiene? Eine Frage, die sich viele ab und an stellen. Ariane Hofstetter (KOHORTEN Sozial- & Wirtschaftsforschung) stellt am 29. Januar 2021 um 14 Uhr die Ergebnisse der „IR-Vergütungsstudie 2021“ vor. Jeder IR-Manager sollte sich damit die Frage zum eigenen Gehalt beantworten können.

Zum Abschluss der IR 2021 – VIRTUAL WEEK präsentieren Michael Diegelmann (cometis) und Patrick Kiss (IR Club) am 29. Januar 2021 um 14:30 Uhr ihre „10 Thesen zur Zukunft der IR“ und freuen sich auf eine muntere Diskussion mit den TeilnehmerInnen.

Verpassen Sie keinen unserer spannenden Beiträge. Melden Sie sich hier kostenlos zur IR 2021 an.

IR 2021: Compliance & IR / Say on Pay

Aufgrund zahlreicher gesetzlicher und regulatorischer Neuerungen stellt das Gros der börsennotierten Unternehmen 2021 ihren Aktionären die Vergütung des Vorstands und Aufsichtsrats zur Abstimmung.

In ihrem Vortrag „Compliance & IR“ verrät Ihnen Regine Siepmann (hkp/// group) am 28. Januar 2021 um 10 Uhr was IR-Experten im Zulaufen auf das Say on Pay wissen und beachten müssen. Welche Fallstricke, Best Practices und Insider-Tipps es dabei zu kennen gilt, erfahren Sie auf der IR 2021.

Verpassen Sie keinen unserer spannenden Vorträge. Melden Sie sich hier kostenlos zur IR 2021 an und erhalten Sie als einer der ersten 400 registrierten Teilnehmer*innen eine tolle Goodie-Box.

Mehr Transparenz bei Namensaktien durch ARUG II

Mit der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (Shareholder Rights Directive II – SRD II) räumt der Gesetzgeber Emittenten seit September letzten Jahres eine hundertprozentige Transparenz über Ihre Aktionärsstruktur ein. Im Vortrag „Mehr Transparenz bei Namensaktien durch ARUG II“ zeigen Ihnen Götz Dickert (Captrace GmbH) und Juan Rodriguez (FinLab AG) welche Möglichkeiten die rechtliche Grundlage bietet und welche Vorteile die Namensaktie gegenüber der Inhaberaktie aus Sicht des Emittenten aufweist. Wie ein Emittent das Aktienregister und die entstandenen Optionen in der Praxis am besten für sich nutzt, erfahren Sie auf der IR 2021.

Verpassen Sie keinen unserer spannenden Beiträge. Melden Sie sich hier kostenlos zur IR 2021 an und erhalten Sie als einer der ersten 400 registrierten Teilnehmer*innen eine tolle Goodie-Box.

Für 2021 wünschen wir Ihnen auf diesem Wege ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr. Bleiben Sie gesund!

Die ersten Monate mit ARUG II

Mit der zweiten Aktionärsrechterichtlinie (Shareholder Rights Directive II – SRD II) räumt der Gesetzgeber Emittenten seit September dieses Jahres eine 100%ige Transparenz der Aktionärsstruktur ein.

Im Vortrag „Die ersten Monate mit ARUG II: Wie gut sind die neuen Shareholder-ID-Daten?“ zeigen Ihnen Axel Jester (WM Datenservice) und Henryk Deter (cometis) wie sich die bislang erhobenen Daten auf Seiten der Intermediäre entwickelt haben, und wie Sie sich die neuen Informationen zu eigen machen.

Warum Transparenz über Ihre Aktionärsstruktur in Zeiten von Mifid II, Activists, ESG und Corona zur Pflichtübung wird, und wie Sie Shareholder-ID-Daten rechtzeitig vor der nächsten HV nutzen, um Zustimmungsquoten zu wichtigen TOPs zu organisieren, erfahren Sie auf der IR 2021.

Verpassen Sie keinen unserer spannenden Vorträge. Melden Sie sich hier kostenlos zur IR 2021 an.

ESG-Grundkurs für IR

Soziale und ökologische Nachhaltigkeitsthemen gewinnen – neben guter Unternehmensführung – auch in den Investor Relations zunehmend an Relevanz. 

Im „ESG-Grundkurs für IR“ bieten Ihnen Michael Diegelmann und Justus Fischer (beide cometis) eine Einführung zu den wichtigsten Akteuren und Trendsettern im sich rasant verändernden ESG-Umfeld.

Welchen tiefgreifenden Einfluss ESG bereits heute auf den Bereich IR hat und noch in Zukunft haben wird, und welche Tipps es zu beachten gilt, um auch bei kritischen Investorenfragen zum Thema ESG nicht ins Schwitzen zu geraten, erfahren Sie auf der IR 2021.
 
Verpassen Sie keinen unserer spannenden Vorträge. Melden Sie sich hier kostenlos zur IR 2021 an.

Virtuelle Hauptversammlungen

2020 fanden virtuelle Hauptversammlungen erstmals Einzug in die Praxis. Im Vortrag „Virtuelle Hauptversammlungen unter COVID-19-Gesetzen“ blicken Dr. Lars-Gerrit Lüßmann und Dr. Sebastian Bayer (Taylor Wessing) auf den Status Quo der Gesetzgebung, gewähren Einblicke in die Beratungspraxis der HV-Saison 2020 und schauen perspektivisch auf das kommende Jahr. Christof Schwab und Christian Jeschke (Computershare) teilen Best Practice Erfahrungen aus 200 abgehaltenen virtuellen Hauptversammlungen und werfen einen praxisbezogenen Blick auf die bevorstehende HV-Saison 2021.
 
Verpassen Sie keinen unserer spannenden Vorträge. Melden Sie sich hier kostenlos zur IR 2021 an.

IR 2021: Jetzt kostenlos anmelden!

Sicherheit und Achtsamkeit sind dieser Tage wichtiger denn je. Aufgrund der Corona-Pandemie findet die IR 2021 vom 25. bis 29. Januar daher komplett online statt!

Zu diesem Anlass laden wir alle Interessierten herzlich ein, sich ab sofort für unsere Panels und Vorträge anzumelden. Die Registrierung ist für alle kostenlos. Die ersten 400 registrierten Teilnehmer*innen erhalten zudem eine tolle Goodie-Box.

Nutzen Sie Möglichkeit, wertvolle Anregungen für Ihre tägliche IR-Arbeit zu bekommen und interagieren Sie über Abstimmungen, Chats und Fragerunden mit anderen Teilnehmern. Hier können Sie bereits heute einen Blick auf das geplante Programm werfen.

Bleiben Sie gesund und melden Sie sich schon jetzt für die Konferenz an!